Yoga in der Schwangerschaft // Vom 1. bis zum 3. Trimester

Titelbild_Yoga in der Schwangerschaft

(Affiliate / Empfehlungs Links*)

Yoga in der Schwangerschaft – Was geht, was geht nicht?

Ob totale Anfängerin oder Fortgeschrittene – Du solltest auf jeden Fall yogieren in der Schwangerschaft

Yoga in der Schwangerschaft ist die perfekte Kombi für dich und dein kleines Bauchwunder. Es hilft dir Stress abzubauen, einen ruhigen und fließenden Atem zu unterstützen, deinen Körper auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten und kann dabei Helfen Schwangerschafts-Wehwechen zu lindern.

Auch wenn du dich wie ich, wie ein Wal auf der Matte fühlst, wirst du schnell spüren wie wohltuend Yoga in der Schwangerschaft ist.

Mein ganz persönlicher Tipp, lass die fancy Yoga Pants im Schrank und zieh dir deine bequemste Butze an. Ich musste selbst erst kürzlich feststellen wie unbequem auf einmal meine Yoga Pants geworden sind und beim Yoga soll man sich schließlich wohlfühlen.

Yoga abgestimmt auf dein Schwangerschaftstrimester
1.Trimester

Im 1. Schwangerschaftstrimester können sich Schwanger ganz unterschiedlich fühlen, vielleicht hast du es selbst noch nicht ganz realisiert und spürst die Schwangerschaft noch nicht wirklich. Vielleicht leidest du aber auch sehr unter der hormonellen Umstellung und unter Schwangerschaftsübelkeit. Ich selbst hatte bis auf eine wahnsinnige Müdigkeit keine Wehwehchen und konnte meine Yoga Praxis wie gewohnt erleben. Wie auch immer du dich fühlst, wichtig beim Yoga in der Schwangerschaft ist, dass du auf deinen Körper hörst und nur das machst was sich gut anfühlt. Das gilt übrigens generell im Yoga.

Im 1. Trimester solltest du auf Drehbewegung, aktive Bauchmuskelübungen und alles was deinen Bauch einquetscht (auch wenn er noch nicht wirklich vorhanden ist) verzichten. Auch solltest du deinen Atem ganz besonders beachten, wenn er schneller wird und du nicht mehr richtig durchatmen kannst, schalte einen Gang runter oder entspanne z.B in der Kindshaltung.

2.Trimester

Im zweiten Trimester wird dein Bauch wahrscheinlich ordentlich zusehen sein und auch bei den meisten Asanas eher im Weg sein. Schaffe und gebe Raum! Öffne deine Beine weiter oder nutze Hilfsmittel, wie Yoga Blöcke*, Yoga Gurte* und Bolster*.

Du wirst dich im zweiten Trimester wahrscheinlich wieder viel fitter fühlen, die im 1. Trimester verlorengegangene Energie, kehrt zurück. Das kleine Bauchwunder hat sich nun ordentlich festgebissen und wächst von Tag zu Tag. Praktiziere Yoga so, wie es sich gut anfühlt. Das Einzige was du beachten solltest ist, keine Asanas in Bauchlage, keine Sprünge und keine Drehbewegungen (außer zur offenen Seite, wenn es sich gut anfühlt).

3. Trimester

Du bist auf der Zielgeraden! Nicht mehr lange und du wirst dein Baby zur Welt bringen können. Yoga in der Schwangerschaft kann dich nun optimal auf die Geburt vorbereiten. Verschiedene Atemtechniken können dir helfen dich zu entspannen und unterstützen dich bei der Geburt. Achte bei allen Pranayama Übungen darauf dass du nicht die Luft anhältst, also keine großen Atempausen, der Atem sollte fließen. Neben Pranayama, helfen dir die Asanas deine Muskeln zu stärken und machen dich beweglicher für die Geburt.

Asanas in Bauchlage funktionieren nun endgültig nicht mehr, der Bauch ist einfach im Weg. Es wird auch empfohlen keine Umkehrhaltungen mehr zu praktizieren, wie Kopfstand, Handstand und Schulterstand. Falls du ein Yoga Neuling bist, ist es sowie keine Frage für dich, aber falls du schon lange Yoga praktizierst schaue einfach wie es sich für dich anfühlt.

Bei all den Einschränkungen und Empfehlungen ist das allerwichtigste dass es sich für dich angenehm und gut anfühlt. Ich selbst bin zur Zeit im zweiten Trimester schwanger und ein Kopfstand oder Handstand bereitet mir keine Probleme, allerdings fällt die Kobra, Twists und andere Asanas die mit meinem Bauch kollidieren weg. Also jeder so wie er kann und mag.

Pin it on Pinterest

Pinterest - Yoga in der Schwangerschaft_ 1. - 3. Trimester

Ich versuche vor jeder Yoga Einheit in mich hinein zu horchen: Was braucht mein Körper? Was fühlt sich gut an?

Genau das solltest du auch machen!

Wenn du Yoga Anfängerin bist und in der Schwangerschaft mit Yoga beginnen möchtest, suche dir ein Studio welches Pränatal Yoga anbietet oder schau auf YouTube nach Yoga in der Schwangerschaft. Starte ganz sanft und versuche eine Regelmäßigkeit in deine Praxis zubekommen, du wirst die positiven Effekte von Yoga in der Schwangerschaft schnell spüren.

Zum Start eignet sich perfekt der Yoga Sonnengruß oder der Yoga Mondgruß, probiere es mal aus.

Love, Peace & Mamasté

Josephine Hippie in the Heart hippieintheheart.com

 

Dieser Artikel enthält Affiliate Links* / Empfehlungslinks*.

Teilen ist schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.