Supplemente // Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft

Supplemente-Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft - Titelbild

(Anzeige**)

Supplements in der Schwangerschaft – Sinnvoll?

Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft – Von Folsäure über Jod bis hin zu Vitaminen. Ist es wirklich notwendig? Und wenn ja, wie und was genau?

Seit ca. 2 Jahren habe ich meine Einstellung zu Nahrungsergänzungsmittel komplett geändert und mich stark mit der orthomolekularen Ernährung auseinandergesetzt. Vorher war ich absoluter Skeptiker, aber ich wurde eines besseren belehrt.

Als ich mich auf meine Schwangerschaft vorbereitete, habe ich mir die Empfehlungen zur Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft und bei Kinderwunsch genau angeschaut. Denn für mich ist es absolut wichtig dass mein Körper vorbereitet ist für diese tolle Zeit und das ich mein Baby während der Schwangerschaft mit allem Nötigen ausreichend versorge.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung, besonders in der Schwangerschaft gehört für mich zur Grundvoraussetzung, allerdings weiß ich dass man einige Vitamine, Mineralien, Micro-& Macronährstoffe nicht im ausreichenden Maß über die Nahrung aufgenommen bekommt bzw. zu sich nimmt. Manche mögen das vielleicht schaffen und haben alle Nährstoffe genau im Blick, es ist aber eher unwahrscheinlich. Wer isst schon 3xmal die Woche fettigen Fisch oder bekommt genug Sonne ab im deutschen Winter?!

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind in der Schwangerschaft sinnvoll?
Folsäure

Folsäure gehört ab dem Zeitpunkt des Kinderwunsches zu einem absoluten muss, am besten sollte drei Monate vor Beginn einer Schwangerschaft mit der Einnahme von Folsäure begonnen werden. Ist nicht ausreichend Folsäure vorhanden kann es zu einem Neuralrohrdefekt des Babys kommen sowie zu einer Fehlgeburt. Besonders am Anfang einer Schwangerschaft ist der Bedarf an Folsäure deutlich erhöht. Deshalb wird ab dem Kinderwunsch empfohlen, täglich rund 400 Mikrogramm Folsäure einzunehmen.

Jod

Von vielen Experten wird auch die Einnahme von Jod empfohlen, denn der Bedarf einer werdenden Mutter steigt um ca. 20 Prozent in der Schwangerschaft. Ein Jodmangel kann das Risiko von Fehlgeburten und Fehlbildungen mit sich bringen. Empfohlen wird hier die Einnahme von ca. 100 – 150 Mikrogramm Jod am Tag.

Neben Folsäure und Jod gibt es keine weitere ausdrücklichen Empfehlungen für Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft, hier ist es wichtig nach Bedarf zu handeln. Das wichtigste ist dass man auf eine ausgewogene Nährstoffdichte bei seiner Ernährung achtet. Der bekannte Spruch „Jetzt musst du für Zwei essen“, ist völliger Bullshit. Der zusätzliche Kalorienbedarf steigt in der Schwangerschaft nur minimal und auch erst zum Ende. Viel eher sollte man die Regel anwenden „Versorg dich mit wichtigen Nährstoffen für Zwei“.

Weitere Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft können durchaus sinnvoll sein, hier solltest du aber nur nach Bedarf handeln und deine Werte vorher bei deinem Arzt checken lassen oder einen Selbsttest durchführen.

Welche Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft können bei Bedarf sinnvoll sein?
Vitamin D3

Der größte Teil der deutschen Bevölkerung leidet unter einem Mangel an Vitamin D3 und das ist, wenn man sich die Sonnenstunden in Deutschland einmal anschaut auch kein Wunder. Besonders im Winter, wird empfohlen Vitamin D3 zu supplementieren. Wichtig ist, lass zu erst deinen Vitamin D3 Spiegel bestimmen und supplementiere bei Bedarf. Noch mehr Infos zu Vitamin D3 bekommst du in diesem Artikel von mir: Vitamin D die Sonnenpower für das Immunsystem“. 

Omega 3 – DHA

Omega 3 (DHA ) kann zu einer normalen Entwicklung des Sehvermögens und des Gehirns des Kindes beitragen. Ca. 50 – 60 mg werden bei Schwangeren täglich an die Plazenta weitergegeben, deshalb ist es sehr wichtig das immer ausreichend vorhanden ist. Empfohlen werden Schwangeren offiziell ca. 200 mg DHA pro Tag, ich selbst supplementiere deutlich höher. Regelmäßiger verzehr von Fisch, Algen oder guten Ölen kann helfen deinen offiziellen Bedarf zu decken. Lass deine Werte vorab checken, so bist du auf der sicheren Seite.

Magnesium

Von der DGE wird Schwangeren empfohlen täglich 310 mg Magnesium aufzunehmen. Dies kann man gut mit der Nahrung decken. Falls du als Schwangere unter Wadenkrämpfen leiden solltest oder sportlich sehr aktiv bist, befrage deinen Arzt / Ärztin ob ein Magnesium Präparat sinnvoll ist. Magnesium kann auch hilfreich sein wenn du in deiner Schwangerschaft unter Verstopfungen leidest, manche reagieren mit Durchfall auf eine hohe Dosierung bzw. es kann sich etwas lösen. Dies ist aber kein offizieller Rat von mir!

Zink

Zink ist ein wichtiges Spurenelement, welches das Immunsystem und den Stoffwechsel unterstützt. In der Schwangerschaft werden ca. 11mg Zink pro Tag empfohlen. Als Fleischesser hat man den Zinkbedarf meist gut gedeckt, schwieriger wird’s als Vegetarierin oder Veganerin. Am besten lässt du deinen Zinkwert checken und schaust auf deine Ernährung, bei Bedarf ist ein Zink Supplement sehr hilfreich. Wenn du mehr über Zink erfahren möchtest schau dir diesen Artikel von mir an: „Zink der Micronährstoff für eine gesunde Haut“.

Eisen

Der Eisenwert einer Schwangeren wird bei der Vorsorgeuntersuchung regelmäßig kontrolliert und sollte nicht unter 11,0 fallen. Tut er es doch wird deine Ärztin / Arzt dir ein Eisenpräparat verordnen. Eisen in der Schwangerschaft ist sehr wichtig und der Bedarf steigt enorm an, deshalb ist eine regelmäßige Kontrolle des Wertes durchaus sinnvoll. Allerdings wird von einer vorsorglichen Einnahme von Eisen während der Schwangerschaft abgeraten, denn ein Zuviel kann schädlich sein.

Fazit

Ist Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft sinnvoll? Die Antwort: Die Dosis macht wie immer das Gift. Ich bin ein klarer Befürworter von Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft und supplementiere selbst nach meinem Bedarf, einige Stoffe nehme ich auch in weitaus höheren Dosen zu mir als sie offiziell empfohlen werden. Es ist und bleibt ein kritisches Thema und wer sich ganz sicher sein möchte sollte sich mal die aktuellen Studien anschauen z.B. für Vitamin D. Hier wird ganz klar, dass die Empfehlungen bis lang viel zu niedrig sind um den Sinn und Zweck zu erfüllen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel nehme ich in der Schwangerschaft?

Ich selbst nehme zur Zeit ein Kombipräparat von der Firma meines Vertrauens „Bonusan“ zu mir, es nennt sich MultiNatal und versorgt mich in ausreichender Höhe mit Folsäure, Jod und weiteren Vitaminen. Außerdem nehme ich Vitamin D3* (im Winter ca. 5000IE), Magnesium*, Omega 3 / DHA*, K2* und Zink* zu mir, bei Bedarf Lactoferrin*  und Kurkuma*. Mit dieser Unterstützung fühle ich mich wunderbar und mein Immunsystem ist super aufgestellt. Meine Nahrungsergänzungsmittel beziehe ich nur von Herstellern denen ich vertraue und wo ich weiß dass die Zusammensetzung optimal ist. Von Präparaten aus dem Supermarkt oder der Drogerie muss ich dir dringend abraten, diese sind oft mit unnötigen Füllstoffen vollgepackt und sind falsch dosiert.

Hersteller die ich empfehlen kann sind Bonusan, Nature Love* und Primal State*, hier weiß ich was drinsteckt. Du kannst dich natürlich auch in einer online Apotheke umschauen: in der Shop – Apotheke** ist die Auswahl riesig.

Abschließend kann ich dir nur raten dich mit dem Thema Ernährung und Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft auseinanderzusetzen und deinen Bedarf bestimmen zu lassen.

Ich wünsche dir eine wunderschöne und gesunde Schwangerschaft.

Love, Peace & Harmony

Josephine Hippie in the Heart hippieintheheart.com

Pin it on Pinterest

Pinterest_ Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft

Anzeige / Affiliate Marketing / Werbelinks*, Anzeige Kooperation**: Dieser Artikel enthält Affiliate Links* / Empfehlungslinks*, sowie einen Kooperationslink**, dir entstehen dadurch keine Kosten und sie tun auch nicht weh, ich bekomme lediglich bei manchen Links eine kleine Provision wenn du ein Produkt über meinen Link kaufst.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:

Aufgrund der aktuellen Rechtslage weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass sämtliche Inhalte auf den Seiten von hippieintheheart.com keine Heilaussagen sind. Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Die Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.

Die Beiträge auf hippieintheheart.com können und sollen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker ersetzen und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Nehmen Sie niemals Medikamente, auch keine Heilkräuter oder Nahrungsergänzungsmittel, ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein! Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!

hippieintheheart.com und seine Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Teilen ist schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.