Yoga und Paleo Ernährung, geht das?

Yoga & Paleo Ernährung geht das?

Yoga und Paleo Ernährung passt das unter einen Hut

Sind es nicht zwei absolute Gegensätze

Was geht, entscheidest immer nur du selbst und keine Philosophie oder vorgegebene Lebenseinstellung

Yoga und Paleo Ernährung haben wenn man mal genau hinsieht einige Gemeinsamkeiten, welche das sind und warum es für mich wunderbar passt erzähle ich dir heute in diesem Artikel.

Was ist Paleo?

Paleo wird oft als die „Fleischesser“ Ernährung bezeichnet oder als Diät Form betrachtet, dabei ist Paleo eine Lebenseinstellung die für ein Leben im Einklang mit der Natur steht, genauso wie Yoga auch. Der Begriff Paleo bezeichnet die Altsteinzeit, deshalb wird sie auch die Steinzeit Ernährung genannt. Bei der Paleo Ernährung verzichtet man komplett auf hoch verarbeitete Lebensmittel und setzt den Schwerpunkt auf die Natur, auf Lebensmittel die in der Steinzeit schon zur Verfügung standen. Gemüse, Beeren, Nüsse, Fleisch, Fisch und Samen sind wesentliche Bestandteile der Paleo Ernährung und werden als artgerechte Ernährung für den Menschen betrachtet.

Fisch und Fleisch spielen in der Paleo Ernährung allerdings keine Hauptrolle so wie viele denken, sie gehören zu wichtigen Eiweißquellen jedoch sollten auch diese in Maßen konsumiert werden und ausschließlich aus ökologischer und artgerechter Haltung stammen. Dies ist jedem richtigen Paleoaner sehr wichtig.

Yoga und Paleo Ernährung

Yoginis und Yogis ist der Bezug zur Natur sehr wichtig und auch, dass jedes Lebewesen respektvoll behandelt wird. Die meisten Yogis sind Vegetarier oder Veganer aber auch Menschen die sich Paleo Konform ernähren können Vegetarier oder Veganer sein. Auch wenn sie es nicht sind, ist es vollkommen in Ordnung, denn ein gemäßigter Fleisch oder Fisch Konsum schadet unserem Körper nicht, ganz im Gegenteil.

Unsere Genetik und unsere DNA hat sich nicht so den modernen Lebensbedingungen angepasst wie manche denken, ganz im Gegenteil sie ist den der Steinzeit Menschen sehr ähnlich. Viele Zivilisationskrankheiten der heutigen Zeit kommen durch unsere Ernährung, Darmerkrankungen, Herz – Kreislauf – Erkrankungen, Diabetes und auch Akne, diese Erkrankungen waren früher in der Form nicht da. Wir haben uns sie quasi „angefressen“. Unser Organismus ist an die Steinzeit Nahrung seit über 2, 5 Millionen Jahren angepasst, deshalb können wir diese Kost problemlos verarbeiten und verwerten.

Unbehandelte und natürliche Lebensmittel sind das Beste was wir unserem Körper zuführen können, in Kombination mit einem ausgeglichenem Geist und einem starken Körper, wobei uns Yoga hilft und fördert.

Yoginis und Yogis möchten nicht nur ihren Körper und Geist fit halten, sie haben ein starkes Gesundheitsbewusstsein und wollen einen positiven Einfluss auf die Umwelt und die Natur ausüben. Genau hier sind die Gemeinsamkeiten mit den Paleoanern nicht mehr von der Hand zuweisen, Yoga und Paleo kann sich wunderbar ergänzen.

Jeder sollte so leben und sich so ernähren wie er es für richtig hält, strikte Regeln und Dogmen engen uns nur ein und können schaden. Auch Verurteilungen gegenüber anderen Menschen, sowie das leider „Hardcore Yogi Veganer“ manchmal machen, schüren nur schlechtes Karma. Eine ausgewogene Balance voller Achtsamkeit, Respekt und Mitgefühl für andere Lebewesen und die Umwelt ist das wichtigste.

Pin it on Pinterest

Yoga & Paleo Ernährung passt das? So kombinierst du Yoga und Paleo Ernährung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie stehst du der Paleo Ernährung und diesem Lifestyle gegenüber? Hast du es schon mal ausprobiert? Verrat mir in den Kommentaren welche Ernährungsform am besten für dich passt!

 

Love, Peace & Harmony

Josephine Hippie in the Heart hippieintheheart.com

5 Kommentare

  1. Carsten Klose

    Liebe Josephine,

    du hast gefragt 😉 deshalb möchte ich dir darauf antworten.
    „Eine ausgewogene Balance voller Achtsamkeit, Respekt und Mitgefühl für andere Lebewesen und die Umwelt ist das wichtigste.“ hast du geschrieben. Hmm, wenn ich unnötiger weise, d.h. für mich, weil ich es zum gesunden Überleben nicht benötige, Lebewesen ihr Leben nehme, dann empfinde ich Respektlosigkeit und mangelndes Mitgefühl.
    Das kann ich mir nicht schönreden, auch nicht mit dem Argument, dass der Mensch es doch schon lange so macht oder wir es können. Wir können halt auch anders, das heisst, ohne Tierleid, ohne Umweltschädlich zu agieren. Wenn ich mir die Frage stelle: Hat meine Verhalten Leid ausgelöst? Kann ich durch eine einfache Verhaltensänderung das Leid beenden? Wenn zwei Mal JA die Antwort ist, dann kann ich nicht mehr ruhig schlafen, wenn ich mein Verhalten nicht änder. Für mich ist es nicht mehr möglich tierische Produkte zu konsumieren, seit mir klar wurde, dass ich damit den Tiere ihr Leben und ihre Freiheit nehmen würde. (abgesehen von der Umweltbelastung) Jedem Lebewesen wünsche ich Freiheit, mir und allen anderen auch und deshalb kann ich sie ihnen nicht mehr nehmen. Der Freiheit und dem Frieden aller zu liebe.

    Herzliche Grüße
    Carsten

    PS: Es gibt keine artgerechte Haltung und jedes Töten raubt Lebenzeit. Jedes Lebewesen hat nur ein Leben und möchte sicher nicht fremdbestimmt getötet werden. Sorry, ich finde das Leben einfach zu wertvoll.

    • Hallo lieber Carsten, vielen Dank für deinen Kommentar. Was das Tierleid betrifft bin ich ganz bei dir und es wäre wünschenswert wenn viel mehr Menschen achtsamer handeln. Jedoch bin ich beim Gesundheitsaspekt nicht deiner Meinung. Wie gesagt Paleo heißt nicht „Fleischesser“ genauso wie Vegan nicht „Gesund“ heißt, ausgewogen, unbehandelt und artgerecht für den Menschen sind für mich wichtige Komponente. Leben und leben lassen Mensch und Tier. Ganz liebe Grüße Josephine

      • Carsten Klose

        Liebe Josephine,
        es interessant, das du beim Gesundheitsaspekt nicht meiner Meinung bist, da habe ich mich gar nicht zu geäußert. Kannst du Gedanken lesen? Nun ja, Vegan = gesund, stimmt nicht. Vegan ausgewogen und gesund möglich = ja, das geht problemlos. Das dazu 🙂 Von dir leben und leben lassen zu lesen, obwohl du Lebewesen unnötigerweise tötest oder töten läßt, ist allerdings etwas befremdlich oder der Hohn schlecht hin. Sorry, aber diese Aussage geht von Auftragsmördern gar nicht.
        Jeder wie er mag oder kann oder wie auch immer.

        Liebe Grüße
        Carsten

  2. Carsten Klose

    Ups, da hab ich doch schon vorher über Gesundheit und Ernährung schrieben. Sorry, mein Fehler. Entschuldige bitte meine unpassende Formulierung: Kannst du Gedanken lesen.
    Das war absolut unnötig.
    Liebe Grüße
    Carsten

    • Lieber Carsten,
      alles gut. Mir war klar als ich den Artikel geschrieben habe dass ich auf viele unterschiedliche Meinungen stoße. Ich denke keine Ernährungsweise ist direkt super gesund, es kommt immer drauf an wie man sie lebt. Damit meine ich dass ein Paleoaner der ständig Fleisch und kaum pflanzliche Produkte wie Gemüse usw. isst nicht gesund lebt, genauso wie ein Veganer der sich von „Veganen Fertigprodukten“ a la Sojaschnitzel ernährt (Soja ein absoluter Darmkiller). Ich denke es wird noch einige Jahre dauern und auch eine ganze Menge guter Studien bis man weiß was wirklich artgerecht für den Menschen ist. Ich esse sehr wenig Fleisch, generell tierische Produkte, in erster Linie aus ethischen Gründen und zweitens weil ich es einfach nicht mag, deshalb habe ich tatsächlich Mangelerscheinungen die mit pflanzlichen Lebensmitteln nicht auszugleichen sind und ich deshalb zu Supplementen greifen muss. Wie gesagt ich bin was das Tierleid an geht ganz deiner Meinung aber was eine artgerechte Ernährung für den Menschen angeht nicht unbedingt bzw. noch auf der Suche. Spannend finde ich zur Zeit den Ansatz der klinischen PNI, dies erscheint mir sehr logisch. Und ich sags nochmal 🙂 Paleo heißt nicht Fleischesser und es gibt viele Paleoaner die Vegetarier oder sogar Veganer sind.
      Ganz liebe Grüße
      Josephine

Kommentar verfassen