Nachhaltig reisen // 6 coole Low-Budget-Tipps

Nachhaltiges reisen - 6 coole Low Budget Tipps - Foto von rawpixel-com-274857
Hippie in the Heart ist nur selten offen für Gastartikel jedoch bin ich absolut für Nachhaltiges reisen, deshalb freue ich mich über den Artikel von Green Pearls und sage Bühne frei.

Nachhaltig reisen – Aber wie?

6 coole Low Budget Tipps von Green Pearls

Viele Menschen mit kleinerem Budget scheuen sich vor Reisen, die das Siegel „Nachhaltigkeit“ tragen. Zu groß ist die Angst, dass zu viel Geld für teure, nachhaltige Hotels auf der Strecke bleibt und das Vergnügen zu kurz kommt. Aber egal, wie man es nennen mag, sanfter Tourismus kann die Geldbörse sogar extrem schonen.

Hier kommen unsere besten Tipps für nachhaltige Low Budget Reisen.

1. Eine nachhaltige Unterkunft finden
Es muss nicht immer das teure, nachhaltige Bio-Luxushotel sein! Auch andere Unterkünfte können sehr nachhaltig und trotzdem günstig sein. Setze zum Beispiel auf nette Guesthouses, die von Einheimischen betrieben werden. Hier fließt das Geld meist direkt einer einheimischen Familie zu, anstatt einem großen, ausländischen Investor mit übertriebenem Service auf Kosten der Umwelt.
In solchen Unterkünften wird meist lokal und lecker gekocht, die Bettwäsche wird nicht jeden Tag unnötig gewaschen und generell wird gerade in ärmeren Ländern viel Wert auf Herzlichkeit und Nachhaltigkeit gelegt. Außerdem erhältst du hier meist viele coole Insidertipps, die du in einer internationalen Hotelkette wahrscheinlich niemals bekommen hättest.
Tipp: Wenn du ganz nachhaltig und geldsparend unterwegs sein möchtest, warum nicht einfach ein Zelt mitnehmen und campen?
2. Mit leichtem (Hand-)Gepäck reisen
Jedes Kilo Übergepäck kostet – das ist bekannt. Aber viele Fluglinien verrechnen nun auch schon einen normalen Koffer extra. Außerdem belastet jedes Kilo Gepäck die CO2-Bilanz zusätzlich. In Zeiten von Handgepäckskoffern kannst du dir dieses Geld aber locker sparen, wenn es nur auf einen kurzen Trip geht.
Mitnehmen solltest du also nur das Nötigste: Genügend Kleidung (bestenfalls Allrounder wie Leggings, die du als Pyjama ebenso wie als Tages- und Sportoutfit verwenden kannst), ein passender Reiseadapter für Fernreisen (hier gibt es eine hilfreiche Steckerübersicht) und die nötigsten Beauty-Accessoires. Auch hier gibt es praktische Ideen, wie du Platz sparen kannst!
Ein Reise-Set ist zum Beispiel eine super praktische Investition. Diese kleinen Fläschchen und Tiegel kannst du dir mit deinen individuellen Cremes und Duschgelen befüllen und sie bei der nächsten Reise wiederverwenden. Das ist umweltschonend und günstig zugleich.
Apropos umweltschonend: Wusstest du, dass in den meisten Mückenschutzmitteln DEET oder Icaridin drinnen ist? Diese Wirkstoffe sind nicht gerade haut- und auch nicht umweltfreundlich. Eine Alternative, die du wiederum in deinen Fläschchen abfüllen kannst, sind beispielsweise Hausmittelchen und ätherische Öle gegen lästige Moskitos.
3. Nachhaltig von A nach B
Natürlich, wenn du auf die Malediven oder nach Australien reist, wirst du um einen Langstreckenflug nicht herumkommen. Wenn du aber ein Reiseziel in der Nähe wählst – sieh dich doch mal nach Angeboten von Zügen oder Fernbussen um. Hier lässt sich einiges an Geld sparen und es schont zudem deine CO2-Bilanz.
Am Urlaubsort selbst solltest du auf Taxis oder Mietwagen verzichten, so gut es geht. Studiere lieber im Vorhinein das öffentliche Verkehrsnetz und besorge dir eine Öffi-Karte für die Dauer deines Aufenthaltes. Eine schöne Art, deine Umgebung zu erkunden, ist auch das Fahrrad. Es ist günstig, hinterlässt keinerlei CO2-Emissionen und du siehst sehr viel – gleichzeitig tust du auch noch was für deine Figur. Fahrradverleihe findest du eigentlich in jeder größeren Stadt.
4. Regional essen gehen
Sei keiner dieser Touristen, die sich das leckere, einheimische Essen zugunsten von McDonald’s und Co. entgehen lassen, nur weil man diese Ketten eben kennt und vielleicht sogar für gut befunden hat. Wir garantieren dir, in Restaurants, die von Einheimischen geführt werden und regionale Küche anbieten, schmeckt es meist tausendmal besser, es ist günstiger und nachhaltiger obendrein.
Lass dir bei Restaurants gute Tipps von Einheimischen geben. Oftmals hilft es, ein paar Worte in der Landessprache zu sprechen. Gerade in asiatischen Ländern freuen sich die Menschen oft über das Interesse und sind sehr hilfsbereit. Einfach mal ein paar Locals anquatschen, die haben meist gute Tipps parat.
5. Tiere schützen
Zu Nachhaltigkeit gehört auch, die einheimischen Tiere, Flora und Fauna zu respektieren. Kaufe keine Souvenirs, die aus Elfenbein oder anderen tierischen Bestandteilen gefertigt wurden und reite nicht auf dem Rücken eines Elefanten. Frage dich auch vor jeder Tier-Show, die du dir ansehen willst, ob die Tiere sich von selbst so verhalten würden, oder ob sie qualvoll auf ihr Verhalten hintrainiert wurden.
6. Vermeide Plastikmüll
Lege dir einen Wasserfilter zu, um Leitungswasser überall trinkbar zu machen. So sparst du dir in manchen Ländern mit schlechter Trinkwasserqualität das Geld für Wasser in Plastikflaschen und vermeidest gleichzeitig unnötigen Plastikmüll. Außerdem kann es nicht schaden, wenn du dir ein paar Tupperboxen oder Aludosen zulegst. Eine Stofftasche für Markteinkäufe sollte auch immer im Gepäck sein. Die wiegt fast nichts und lässt sich überall hin mitnehmen.
So bist du auch für spontane Einkäufe gerüstet. Und wenn es doch mal nicht anders geht als in der Plastiktüte: Entsorge die Tüte fachgerecht und sieh zu, dass sie nicht am Straßenrand landet.
Nachhaltiges Reisen ist nicht schwer und kann dir sogar bares Geld sparen, das du für tolle Erlebnisse, gutes Essen oder schicke Souvenirs ausgeben kannst. Beachte einfach unsere oben genannten Tipps, dann sollte die nachhaltige Low-Budget-Reise kein unerreichbares Traumziel mehr sein. Beachte einfach folgendes: Nachhaltigkeit beginnt schon bei jedem Verzicht auf eine Plastiktüte oder jedes Mal, wenn du deinen Müll fachgerecht entsorgst oder in einem liebevoll geführten, einheimischen Restaurant essen gehst. Es sind diese kleinen Dinge, die deinen Urlaub nachhaltig und erlebenswert machen.

 

GASTARTIKEL VON STEFANY SEIPP

Nachhaltiges reisen - Gastartikel Greenpearls stefany-seippStefany Seipp leitet die Informations- und Kommunkationsplattform Green Pearls – der Spezialist für umweltfreundliches und nachhaltiges Reisen. Das Darmstädter Unternehmen konzentriert sich dabei auf komfortables aber nachhaltiges Reisen sowie auf den Umweltschutz und die Optimierung des sozialen Gleichgewichts in der Reisebranche.

2 Kommentare

  1. Pingback: Nachhaltig reisen // 6 coole Low-Budget-Tipps — | Live

  2. Wunderbare Tipps für nachhaltiges Reisen. Gerade jetzt – wo es so einen Boom rund ums Reisen gibt – ist es besonders wichtig, sich damit auseinanderzusetzen 🙂

Kommentar verfassen