Koh Phangan // 5 Gründe nicht auf die Full Moon Party zu gehen

Koh Phangan : 5 Gründe nicht auf die Full Moon Party zur gehen

Die Full Moon Party auf Koh Phangan

Von der chilligen Hippie Party am Strand zum weltbekannten Massenevent

Es begann alles Mitte der 80er Jahre mit einer kleinen Gruppe Hippies am Strand von Haad Rin. Die sich trafen um den Vollmond, der an diesem Strandabschnitt wunderschön ist, zu begrüßen und zu feiern, zu Trance & Goa Musik wollten sie den Spirit genießen.

Was davon heute noch übrig geblieben ist? Nichts, rein gar nichts! Heute fast 30 jähre später zieht die Full Moon Party zwischen 8000 – 30.000, je nach Jahreszeit, Yolo – Hipster – Idioten an die sich mit billigem Alkohol & Drogen, vollgemalt mit Neon Farben und geschmacklosen Klamotten ins Koma Saufen und ihre gute Erziehung komplett an diesem Abend ad acta legen.

Damals noch ein Geheimtipp, heute weltweit bekannt und in jedem Reiseführer zu finden ist die Full Moon Party nichts anderes mehr als ein Open Air Event dass die Natur von Koh Phangan versaut, Drogenhändlern und der Mafia zu einer menge Geld verhilft und nicht selten zu Verletzungen bei den Feierwütigen führt.

Koh Phangan liegt im Golf von Thailand, zwischen Koh Samui und Koh Tao noch vor 30 Jahren war der kleine Ort Haad Rin, der im Süden der Insel liegt nur schwer zu erreichen. Denn richtige Straßen gab es nicht, dass hat vermutlich die ersten Hippies und Abenteurer noch mehr gereizt an einem abgeschiedenen Ort den Mond und Spirit zu feiern.

5 Gründe nicht auf die Full Moon Party zu gehen
Der Sunrise Beach mutiert zur Mülldeponie

Thailand erstickt im Müll ein richtiges Abfallsystem ist nicht vorhanden, auch wenn sich mittlerweile immer mehr Organisation dafür einsetzen das Land vom Müll zu befreien ist es noch ein sehr langer Weg. Die Full Moon Party trägt einen großen Teil zu Verschandelung der Insel und der wunderschönen Natur bei. Glasscherben, Plastikflaschen und Zigarettenkippen müllen den Strand und das Meer von Haad Rin zu. Die Feiernden die nach einigen Buckets und Pilzen unter dem Verlust der Muttersprache leiden schmeißen ihren Müll dorthin wo sie gerade stehen, pinkeln ungeniert ins Meer und scheren sich einen Dreck um die Umwelt. Am nächsten Tag gleicht der Strand einem riesigen Schlachtfeld voller Dreck und Müll. Auch wenn die Thais sich sehr bemühen den Sunrise Beach direkt am nächsten Morgen von dem Müll zu befreien und der Strand nach zwei Tagen auch wieder ansehnlich aussieht, sorgt die Full Moon Party dafür das eine Menge Plastik im Meer verschwindet. Der Müll wird zwar beiseite geschafft jedoch einfach in einer anderen Ecke der Insel auf einen Haufen geschmissen und gesammelt, ein richtiges Abfallsystem gibt es nicht. Natürlich entsteht überall in Asien eine Menge Müll allein schon die Unmengen an Plastikflaschen aber wenn jeder bewusster und achtsamer mit dem eigenen Konsum umgehen würde könnten wir unsere Natur und Meere besser schützen.

Müll am Strand von Haad Rin - Koh Phangan :: 5 Gründe nicht auf die Full Moon Party zu gehen
Die Preise verdoppeln sich

Auf Koh Phangan findet man in jeder Preiskategorie eine Unterkunft, vom günstigen Dormbett bis hin zum Luxus Bungalow, zur Full Moon Party jedoch verdoppeln sich die Preise fast überall nicht nur in Haad Rin. Meist steigen die Preise 2 – 3 Tage vor der Party und gehen erst wieder 1 – 2 Tage danach zurück auf den normal Preis. Wenn man sonst auf Koh Phangan meist ganz spontan ein Zimmer findet ist es zur Vollmondparty so dass man definitiv einige Wochen vorher sich um eine Unterkunft kümmern sollte. Ganz besonders voll ist die Insel zur Hochsaison in der Woche an dem Vollmond ist. Die umliegenden Restaurants und Bars am Sunrise Beach ziehen auch gern zur Full Moon Zeit die Preise an, man mag es ihnen nicht verübeln denn die Party ist für die Einheimischen ein super Geschäft.

Alkohol & Drogen

Auf der Full Moon Party fließt der Alkohol in strömen, an jeder Bar und an jedem Stand bekommt man seine Drinks. Ganz beliebt sind die sogenannten Buckets, wir kennen es von Mallorca „Eimer saufen“, Eimer gefüllt mit hochprozentigem und einem Softdrink deiner Wahl. Hier wird gemischt und gepanscht was das Zeug hält, oft wird in die Eimer Thai Alkohol gekippt der es in sich hat, getarnt in Flaschen bekannter Alkohol Marken. Dieser gepanschte Alkohol hat es in sich und hat schon bei vielen dazu geführt am nächsten Tag halb nackt und ausgeraubt irgendwo auf der Insel aufzuwachen und nicht mehr zu wissen wo man ist. Wem Alkohol zu langweilig ist der lässt sich ein paar Pilze in den Drink mischen, sogenannte Magic Mushroom Drinks um völlig drauf zu sein. Das Drogen Angebot auf der Party ist groß, obwohl jegliche Drogen absolut illegal in Thailand sind und man harte Strafen verbüßen muss wenn erwischt wird. Mittlerweile hat die Thailändische Polizei sich die hohe Nachfrage nach Drogen zu einer Art Einnahmequelle gemacht. Beamte in Zivil geben sich als Drogendealer aus und bieten den Party Peoplen allen möglichen Stoff an, sobald jemand zustimmt schlägt die Falle zu, entweder ab auf die Polizeistation oder direkt eine dicke Stange Geld bezahlen welches sich die Beamten nicht selten in die eigene Tasche stecken.

Natürlich ist es super das die Polizeipräsenz steigt und gegen die Drogen und Kriminalität vorgeht, jedoch gibt es auch eine Menge Korruption.

Buckets - Koh Phangan :: 5 Gründe nicht auf die Full Moon Party zu gehen

 

Kriminalität

Von Taschendiebstahl über Missbrauch bis hin zu Mord ist schon alles auf der legendären Vollmond Party vorgefallen. Dabei ist der Verlust von Wertgegenständen das kleinste übel, dubiose Menschen treiben hier ihre Machenschaften, K.O Tropfen werden in die Drinks gemischt, einige Frauen wurden Vergewaltigt, Menschen wurden ausgeraubt und ja, es gab auch schon Todesfälle. Auch wenn die Präsenz der Polizei steigt und es auch viele Horrorgeschichten gibt sollte man immer seinen gesunden Menschen verstand einschalten. Durch den hohen Alkohol und Drogen Konsum werden viele Partygänger sehr leichtsinnig und sind ein gefundenes Fressen für Kriminelle. Man sollte immer auf seine Drinks achten, niemals sein Glas aus der Hand geben, seine Wertgegenstände im Safe lassen und vor allem niemals allein nach Hause gehen.

 

Verletzungen – Von Schnittwunden bis hin zu Verbrennungen

Glasscherben im Sand wo man nur hinsieht, wer hier mit Flip Flops oder sogar barfuß im Sand feiert, braucht sich nicht wundern wenn er schmerzhafte Schnittverletzungen davon trägt. Die Sanitäter in Haad Rin haben zur Full Moon Party eine Menge zu tun, Schnittverletzungen, Alkoholvergiftungen, Verletzungen von Stürzen und Verbrennungen sind keine Seltenheit. Die vielen Feuershows und Feuerspiele am Strand animieren die Besucher mitzumachen, natürlich ohne Sicherheitsvorkehrungen und nicht selten verheddert sich jemand im Seil, bleibt an der brennenden Limbo Stange hängen und steht in Flammen.

 

Das alles hört sich jetzt schwer übertrieben und nach Horrorgeschichte an, ist es aber nicht, es ist Realität und ich rate jedem sich gut zu überlegen ob man diese Erfahrung machen muss. Überall auf der Welt und auch in Thailand kann man tolle Partys feiern. Die Full Moon Party ist natürlich nicht die einzige dieser Art, an der sich Menschen komplett daneben benehmen sowas gibt es überall.

Jeder sollte sich gut überlegen ob er das haben muss, Koh Phangan hat so viel mehr zu bieten als die Full Moon Party. Wer jedoch auf die Art von Erfahrung steht der soll seine Erfahrungen machen. Man kann mit Sicherheit auch eine Menge Spaß haben wenn man denn seinen gesunden Menschen Verstand einschaltet und ein paar Regeln beachtet.

Pin it on Pinterest

Koh Phangan / 5 Gründe nicht auf die Full Moon Party zu gehen - Pinterest

Was du in Thailand auf jeden Fall sehen solltest erfährst du hier: Backpacking in Thailand 

Du willst wissen wo es die schönsten Strände auf Koh Phangan gibt? Dann schau mal hier vorbei: Die schönsten Strände auf Koh Phangan

Warst du schon mal auf einer Full Moon Party? Wie stehst du dazu?

Love, Peace & Harmony

Josephine Hippie in the Heart hippieintheheart.com

 

 

 

Thailand Vorbereitungsguide für Backpacking Newbies

Foto Credit: Josephine Dilthey & Depositphotos

2 Kommentare

  1. Pingback: Backpacking auf Koh Phangan - die Hippie Insel |

  2. Pingback: Inslandhopping in Thailand

Kommentar verfassen