Chakra, was ist das eigentlich? Bedeutung der 7 Chakren

www.hippieintheheart.com/chakra-bedeutung-der-7-chakren

Chakra?

Was ist das eigentlich?

Ob du praktizierender Yogi bist oder Gelegenheits – Yogi, wenn du dich immer schon mal gefragt hast, was das mit diesen Chakren auf sich hat, ließ weiter!

Ich verrats dir.

Chakra (Sanskrit = cakra) bedeutet wörtlich Rad, Kreis. Die ersten Schriften über die Chakren sind über 4000 Jahre alt. Ihre Lehren kommen aus dem Hinduismus, der Yoga Tradition und auch aus dem Buddhismus. Chakren sind Energiezentren zwischen dem physischen Körper und dem feinstofflichen Körper. Es gibt insgesamt 7 Hauptchakren, die durch den Energiekanal verbunden sind und entlang der Wirbelsäule liegen, vom Steißbein bis hin zum Scheitel.

Das Kundalini ruht im untersten Chakra, dem Muladhara – Chakra und ist eingerollt wie eine Schlange. Ziel ist es, alle sieben Chakren zu öffnen wie eine Lotusblüte und das Kundalini durch den Energiekanal ( Sushumna – Nadi) fließen zu lassen. Wenn alle Chakren geöffnet sind kann Prana, die Lebensenergie fließen und führt zur Erleuchtung.

Und warum? Was soll das ganze?

Störungen und Blockaden der Chakren können sich auf körperlicher oder seelischer Ebene zeigen. Von körperlichen Beschwerden bis hin zu Seelischen. Durch Yoga können wir unser Chakren harmonisieren und Blockaden auflösen, so dass die Energie fließen kann.

Im Yoga ist es unser Ziel zur Ganzheit zu finden, es ist ein ständiger Weg voller Achtsamkeit, Meditation und regelmäßiger Asana – Praxis.

Und welche Asana, für welches Chakra?

Es gibt bestimmte Asanas, die einzelne Chakren stärken und öffnen können. Welche das sind, habe ich zum jeweiligen Chakra geschrieben.

hippieintheheart.com/chakra-bedeutung-der-7-chakren

 

 

7 Chakren von unten beginnend:

Muladhara = Wurzelchakra 

Die 7 Chakren, hippieintheheart.com/chakra-bedeutung-der-7-chakren

Die 7 Chakren, Wurzelchakra

Das Muladhara Chakra hat einen vier blättrigen Lotus, in ihm sitzt die Kundalini. Muladhara  ist die Gottheit Ganesha zugeordnet, es sitzt am Steißbein und seine Farbe ist rot. Das passende Mantra lautet: Lam. Das Element von Muladhara ist Erde, der Sinn Geruch. Es bedeutet Lebenskraft, Erfolg, Überleben und ist die Verbindung zum Irdischen.

Asana: Alles Standhaltungen, wie zum Beispiel der Baum, das Dreieck oder der Krieger auch Haltungen die auf das Steißbein wirken und alle Vorwärtsbeugenden Asanas im Stehen.

 

Svadhisthana = Sakral – oder Sexual – Chakra

Die 7 Chakren, Sakralchakra, hippieintheheart.com/chakra-bedeutung-der-7-chakren

Die 7 Chakren, Sakralchakra

Das Svadhisthana Chakra ist sechs Blättrig, ihm ist die Gottheit Brahma zugeordnet. Es liegt ungefähr eine Handbreite unter dem Bauchnabel, seine Farbe ist Orange, sein Mantra ist Vam und das Element ist das Wasser. Sein Sinn ist der Geruch und es ist zuständig für die körperliche Emotion, die Sexualität und die Lebenslust.

Asana: Das Svadhisthana – Chakra wird gestärkt durch alle Vorbeugen, Standhaltungen und Übungen die auf den Beckenbereich, die Hüftgelenke und das Kreuzbein wirken. sehr gut ist die Kobra und das Rad.

 

Manipura = Nabel – oder Solarplexus – Chakra

Die 7 Chakren, Solarplexus-Chakra, hippieintheheart.com/chakra-bedeutung-der-7-chakren

Die 7 Chakren, Solarplexus-Chakra

Das Manipuri Chakra hat eine 10 Blättrige Lotusblüte, ihm ist die Gottheit Vishnu zugeordnet. Es liegt genau auf dem Solarplexus, seine Farbe ist Gelb, sein Mantra ist Ram, sein Element ist das Feuer und sein Sinn ist das Sehen. Es steht für das Intellekt, das Unterbewusstsein und die Gedanken.

Asanas: Manipuri wird gestärkt durch alle Rückwärts- und Vorwärtsbeugen sowie dem Drehsitz.

 

Anahata = Herz – Chakra

Die 7 Chakren, Herz-Chakra, hippieintheheart.com/chakra-bedeutung-der-7-chakren

Die 7 Chakren, Herz-Chakra

Das Anahata – Chakra hat einen 12 Blättrigen Lotus, ihm ist die Gottheit Shiva und seine Gattin Parvatr zugeordnet. Es liegt in der Mitte unserer Brust, ist hell grün und sein Mantra ist Yam. Das Element vom Anahata – Chakra ist die Luft und sein Sinn das Tasten. Es steht für Liebe, für die höhere Liebe, für Mitgefühl, Freude und für pure Hingabe.

Asanas: Das Anahata – Chakra wird durch alle Herzöffnenden Übungen gestärkt. Besonders durch den Fisch, die Kobra, das Rad aber auch durch den Krieger mit geöffneten Armen.

 

Vishuddha = Hals – oder Kehl – Chakra

Die 7 Chakren, Hals - Chakra, hippieintheheart.com/chakra-bedeutung-der-7-chakren

Die 7 Chakren, Hals – Chakra

Das Vishuddha – Chakra  ist der Gottheit Bindurupa zugeordnet, es hat eine 16 Blütenblätter und liegt auf dem Kehlkopf. Die Chakra Farbe ist hellblau, sein Mantra ist Ham und sein Element ist Äther. Der Sinn vom Vishuddha – Chakra ist das Hören, es steht für die höhere Wahrheit, für die Kommunikation und dem Ausdruck von Weisheit.

Asanas: Vishuddha wird gestärkt durch alle Schulterstand Übungen und Übungen bei dem der Kopf nach hinten gebeugt ist.

 

Ajnya = Stirn – Chakra

Die 7 Chakren, Stirn - Chakra, hippieintheheart.com/chakra-bedeutung-der-7-chakren

Die 7 Chakren, Stirn – Chakra

Dem Ajnya – Chakra ist die Gottheit Sadashiva zugeordnet, es hat eine zweiblättrige Lotus Blüte und liegt genau zwischen den Augenbrauen. Die Farbe das Ajnya – Chakra ist violett und das passende Mantra lautet Aum, sein Element ist die Zeit. Diesem Chakra wird der sechste Sinn nachgesagt, es ist Ausdruck für die Seele und die Öffnung zur Seele.

Asanas: Das Ajnya – Chakra wird durch Umkehrhaltungen gestärkt, durch den Kopfstand, den Handstand und auch durch die Kindstellung.

 

Sahasrara = Kronen – oder Scheitel -Chakra

Die 7 Chakren, Kronen - Chakra, hippieintheheart.com/chakra-bedeutung-der-7-chakren

Die 7 Chakren, Kronen – Chakra

 

Das Sahasrara – Chakra ist ein 1000 blättriger Lotus, es sitzt über dem Scheitel und ist das höchste Hauptchakra, es ist weiss / transparent / Violette und sein Element ist der Raum. Dieses Chakra liegt jenseits aller Symbole und es gibt kein Mantra mehr, denn hier herrscht die höchste Stille. Das Sahasrara – Chakra ist die Verbindung für unseren Körper und für unsere Seele, es hat die göttliche Bestimmung.

Asanas: Zur Stärkung des höchsten Chakras ist eine Kombination aus Savasana, dem Lotus Sitz und dem Handstand gut geeignet. Du kannst dich auch an die gleiche Technik halten wie bei Ajnya.

 

 

Höre und spüre tief in dich hinein, erkennst du einen Zusammenhang zwischen deinen Gefühlen, deinen körperlichen Beschwerden und den Chakren. Sei ehrlich zu dir selbst, dies kann auch sehr schmerzhaft sein und Erinnerungen sowie negative Gefühle hervor rufen. Arbeite an dir und stärke deine Chakren, damit die Lebensenergie, Prana fließen kann. Damit du im Einklang bist, glücklicher wirst, im Einklang mit allen Lebewesen bist, bewusster wirst und weiser.

 

In welchem Chakra spürst du eine Blockade?

Kann deine Lebensenergie fließen?

Love, Peace & Harmony

Josephine Hippie in the Heart hippieintheheart.com

Kommentar verfassen