Backpacking in Thailand: Koh Phi Phi

Koh Phi Phi eine der bekanntesten Trauminseln Thailands, ach was schreib ich, der Welt!

Bekannt geworden ist diese wunderschöne Insel durch den Blockbuster The Beach, nur leider wird sie seitdem vom Massentourismus ausgesaugt und ja auch verschandelt!

Die insgesamt ca. 35 km2 große Doppelinsel besteht aus Koh Phi Phi Don (28 km2) und Koh Phi Phi Leh ( 7 km2 ) sie liegt im Andamanensee zwischen Phuket und Krabi. 2004 wurde sie vom Tsunami fast vollständig zerstört, bereits 2006 war der größte Schutt von der Insel verschwunden und es war so gut wie alles wieder aufgebaut. Mittlerweile ist alles wieder wie früher nur noch viel mehr verbaut und noch touristischer. Backpacker aller Welt stürmen auf die kleine Thailändische Insel.

img_9507

Aussicht bei Anreise mit dem Boot nach Koh Phi Phi

Anreise

Koh Phi Phi ist wunderbar mit dem Boot von Phuket oder Krabi aus zu erreichen. Mehrmals täglich legen Boote und Fähren am Ton Sai Bay Pier, dem Haupthafen von Koh Phi Phi Don an. Eine Fahrt von Phuket nach Koh Phi Phi Don kostet ca. 400 Baht pro Person inkl. Transfer vom Hotel zum Hafen, Tipp: nicht direkt am Hafen die Tickets buchen, fragt bei eurem Hostel nach, oft sind diese viel günstiger und der Transfer zum Hafen ist mit drin. Der Ton Sai Bay Pier liegt direkt am Hauptdorf von Koh Phi Phi, Tonsai Village auch Phi Phi Don Village genannt. Das Dorf hat absoluten Ballermann 6 Charakter und ist vollgepackt mit Hostels, Hotels, Bars, Shopping Ständen und Diskotheken. Ab dem frühen Abend packt jeder Stand seine vorbereiteten Buckets auf die Ladentheke ( Eimer mit Hochprozentigem und Softdrink zum selber mixen) absolut beliebt bei allen Feierwütigen, die auch reichlich zulangen! Dieser kleine Ort ist absolut überlaufen und vermüllt. Die Preise sind wahnsinnig hoch und nicht nur mit dem Inselaufschlag zu erklären. Ein Chang Bier in einer Bar kann mal schnell 200 Baht kosten.

Übernachten auf Koh Phi Phi Don

Eine schöne und günstige Übernachtung kann sich schon mal schwierig gestallten. Backpackern sollte klar sein wenn sie am späten Nachmittag über die Insel laufen und nach einer Unterkunft suchen, es nicht ganz leicht wird, oft sogar unwahrscheinlich (in der Hauptsaison) etwas zu finden. Die Unterkünfte sind regelmäßig ausgebucht, deshalb sollte man sich rechtzeitig darum kümmern. Auch das Preisleistungsverhältnis ist nicht so toll, die meisten Unterkünfte sind total abgerockt und dreckig dafür aber sehr teuer. Ich habe eine Nacht im Flower Bungalow verbracht und dafür 29 Euro hingelegt. Absolut nicht zu empfehlen, wahnsinnig dreckig und moderig auch für thailändische Verhältnisse und ich bin echt nicht zimperlig! Wenn ihr auf Koh Pi Pi etwas einigermaßen vernünftiges haben möchtet, müsst ihr schon einiges an Geld mehr ausgeben. Außer ihr lasst euch mithilfe von den Buckets absolut volllaufen dann ist ja sowieso alles egal 😉

 

Strände auf Koh Phi Phi

Das Dorf liegt in der Mitte von zwei Stränden, im Norden liegt der Loh Dalum Bay Beach welcher nur bei Flut begeistert denn bei Ebbe sieht man nur den schlickigen Grund. Abends ist der Beach die reinste Party, mit Feuershows und Trinkspielen. Der südliche Strand Ton Sai Bay Beach liegt direkt am Hafen, er zählte mal zu den schönsten Stränden, heute ist das schwimmen nicht mehr zu empfehlen da er voller Boote ist. Vom Ton Sai Bay ist ein Aussichtspunkt ausgeschildert der auf jeden Fall empfehlenswert ist. Um zu den schöneren und ruhigeren Stränden an der Ostküste zugelangen lasst ihr euch am besten mit einem Longtailboot hinfahren.

Koh Phi Phi Leh

Die wunderschöne Schwesterinsel die unter Naturschutz steht und völlig unbebaut ist, liegt ca. 5 km südlich von Pi Pi Don entfernt. Sie ist atemberaubend und zeichnet sich durch Puderzuckerstrände und wahnsinnige Felswände aus. Um zu ihr zugelangen kann man von Phi Phi Don eine Bootstour buchen und wird an die bekanntesten Orte, wie den Maya Bay und die Viking Cave gebracht. Die Maya Bay ist perfekt zum schnorcheln. Allerdings sollte einem bei diesem Trip klar sein, dass man nicht auf einer einsamen Insel landet ganz im Gegenteil, in den Buchten quetscht sich ein Longtailboot / Ausflugsboot neben das andere und vom Strand aus kann man vor lauter Booten das Meer nicht mehr sehen.

 Fazit

Ich muss zugeben dieser Artikel hat einen „leichten“ negativen Geschmack, versteht mich nicht falsch, Koh Pi Pi ist eine wunderschöne, atemberaubende Insel. Landschaftlich einfach unglaublich aber sie ist nuneinmal vom Massentourismus / Partytourismus völlig aufgefressen worden. Sie ist sehr dreckig und vermüllt, was meiner Meinung nach sehr schade ist! Wenn man auf Koh Phi Phi ankommt muss man 20 Baht Steuern / Gebühren zur Erhaltung / Sauberkeit der Insel bezahlen. Wenn es nach mir geht sollten sie ruhig den dreifachen / Vierfachen Preis verlangen um dieses Geschenk von Mutternatur zu pflegen und zu schützen!

Ich empfehle jedem sich diese wunderschöne Insel einmal anzuschauen, rate aber davon ab dort zu übernachten, außer ihr steht auf Komasaufen und Ballermann Feeling natürlich 😉 Ansonsten macht einen Tagestrip zur Insel, schaut euch die Ostküste an, geht schnorcheln und bewundert diese tolle Insel.

 

Wart ihr schon mal auf Koh Phi Phi ? Wie sind eure Eindrücke, habt ihr Tipps ?

Oder steht Koh Phi Phi schon auf eurer Liste für den nächsten Backpacking Trip in Thailand und ihr habt eine Frage?

Dann rein damit in die Kommentare!

Love, Peace & Harmony

Backpacker Hippie Josephine

7 Kommentare

  1. Pingback: Backpacking auf Phuket | Hippie in the Heart

  2. Pingback: Backpacking in Thailand: Krabi | Hippie in the Heart

  3. Pingback: Backpacking in Thailand: Phuket - Hippie in the Heart

  4. Pingback: Backpacking in Thailand: Krabi - Hippie in the Heart

  5. Pingback: Die perfekte Thailand Backpacking Route für 3 Wochen |

  6. hey super artikel.. leider hatte ich schon in koh rong cambodia die nase voll von vielen touristen, und das ist mal gar nichts im vergleich zu diesen hier. ich habe aber mein zelt dabei. abends verschwinden die leute in dem bereich wo sie nur mit booten hin kommen. dann hat man auch mal ein fleckchen für sich allein. ich hoffe in pi pi ist das auch so an der ostküste

Kommentar verfassen